Dr. Hans-Joachim Nagel 85 Jahre

Intelligent züchten und authentisch bleiben –  Dr. Hans-Joachim Nagel  85 Jahre

Wer seinen 85. Geburtstag bei bester Gesundheit feiern kann und dabei zufrieden auf ein interessantes Leben zurückblickt, kann sich sehr glücklich schätzen. Als erfolgreicher Geschäftsmann und Experte in der Hühnerzucht hat sich Hans Nagel ein Hobby gewählt, das ihm nicht nur Ausgleich und Balance im Alltag gibt, sondern darüber hinaus eine internationale Dimension hat.

Der Katharinenhof, den Hans Nagel nach seiner Tochter, die sich auch jetzt schon um die Geschicke des Gestüts kümmert, benannt hat, ist für ihn der Ort zum Auftanken und Luftholen. Nichts macht ihm mehr Spaß, als seine Fohlen über den Rasen springen zu sehen oder die Herde, wenn sie morgens auf die Koppel stürmt.

Seine Liebe zum Arabischen Pferd begann er mit der Stute Hanan, mit der er eine auf der Welt einzigartige Linienzucht begründete. Fernab von allen Modetrends und Schauentwicklungen baute er mit Intelligenz und Verstand ein Zuchtprogramm auf, dessen Wert in der ganzen Welt hoch geschätzt wird. Nach fast 50 Jahren gezielter Anpaarung und Selektion hat seine Zucht eine unverwechselbare Handschrift, die zeigt, was Züchten ausmacht, nämlich in Generationen zu denken.

Allein dieses Vorgehen hat heute schon Seltenheitswert und kann für jeden Züchter nur als leuchtendes Vorbild gelten. Hans Nagel ist in seiner Zucht immer authentisch geblieben. Für ihn sind Stutbücher nach wie vor die beste Dokumentation und Grundlage jedes züchterischen Studiums. Dazu kommen besondere Umstände, Situationen, Verbindungen und Gelegenheiten. Solch eine Gelegenheit bot sich ihm, als es ihm gelang, Ansata Halim Shah nach Deutschland zu holen. Die Freundschaft zu Judith Forbis machte das möglich und ist dabei nur ein Beispiel für die unzähligen persönlichen Beziehungen, die der Mensch Hans Nagel mit Züchtern in allen Ländern verbindet.

Als langjähriger WAHO Präsident, Vorsitzender des VZAP und Initiator des ANCs hat Hans Nagel diese persönlichen Beziehungen immer wieder benutzt, um unter anderem für Ausgleich und Harmonie zu sorgen. Auch wenn das nicht durchgehend gelingen kann, so bleibt das Arabische Pferd doch das Verbindungsglied, das die Interessen immer wieder in eine gemeinsame Richtung lenkt.

Mit seinen Büchern über die Stute Hanan und über das Arabische Pferd generell hat Hans Nagel abermals gezeigt, dass es ihm nicht um abgehobene Theorien und Eitelkeiten geht, sondern dass er sein Wissen und seine Erfahrungen teilen möchte. Andere Züchter können und sollen davon profitieren. Der Autor ist nie mit Scheuklappen durch die Lande gereist, sondern war immer offen sowohl für Erkenntnisse aus der Geschichte als auch Methoden und neue Ergebnisse der Wissenschaft. Dennoch steht für ihn, der auch viele Jahre als Richter unterwegs war, im Vordergrund nicht das Pedigree sondern immer das Pferd.

Die Pyramid Society Europe wünscht Ihrem Ehrenmitglied zum Geburtstag alles Gute, Gesundheit und vor allem Zeit und Muße für die schönsten Pferde der Welt.

Bettina von Kameke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.