Definitions

Definition of a “Straight Egyptian Arabian” horse

Photo: van Lent jr.

The Pyramid Society Europe’s definition of a “straight” Egyptian Arabian horse is a horse which:

is registered or is eligible by pedigree for registration by the WAHO; and
traces in every line of its pedigree to horses born in Arabia Deserta; and
traces in every line of its pedigree to a horse which falls within the following category of horses:
a) a horse owned or bred by Abbas Pasha I or Ali Pasha Sherif;
b) a horse which has used to create and maintain the RAS / EAO breeding programs and which is a numbered horse found in the RAS / EAO stud books beginning on page 45 of Volume I, with the exclusion of the horses Registan and Sharkasi, it being felt that Registan’s pedigree and Sharkasi’s pedigree contain elements that are not consistent with the kind of blood which the Pyramid Society is attempting to perpetuate;
c) a horse which was a lineal ancestor of a horse described in (a) or (b) above; and
d) a horse, other than a horse having Registan or Sharkasi as a lineal ancestor, which was conceived and born in a private stud program in Egypt and which was imported directly from Egypt and registered prior to the extension of the EAO’s supervision to private Egyptian stud programs as reflected in Volume 4 of the EAO- stud book.

Photo: van Lent jr.

It should be noted that among the “root stallions” and “root mares” listed in Volume I of the RAS Stud Book some of the horses imported to Egypt were not used to create and maintain the RAS / EAO breeding programs for they have no recorded descendants in the RAS / EAO Stud Books.
With reference to the exclusion of the horse Registan, it should be noted that he carries in line to the Polish-bred Skowronek. The contribution which Skowronek made to the Arabian horses is legendary. However, it is felt his pedigree contains elements that are not consistent with the kind of horses which the Pyramid Society Europe e.V. is attempting to perpetuate.
Although the stallion Sharkasi appears in the EAO Stud Book through his descendants, the matter of his parentage has not been established to every one’s satisfaction; therefore he is not acknowledged as “Straight Egyptian” by the Pyramid Society Europe e.V.

DIE DEFINITION EINES REIN ÄGYPTISCHEN VOLLBLUTARABERS

Die Pyramid Society Europe definiert ein rein ägyptisches arabisches Pferd als einen Vollblutaraber, der
1) in einem WAHO-anerkannten Stutbuch registriert oder registrierbar ist und
2) in jeder Linie seiner Abstammung auf Pferde zurückgeht, die in der arabischen Wüste geboren wurden; und 
3) in jeder Linie seiner Abstammung auf Pferde zurückgeht, die folgende Bedingungen erfüllen: 
a) Pferde, die von Abbas Pasha I oder Ali Pasha Sherif gezogen wurden oder ihnen gehörten; 
b) Pferde, die zu den Stammstuten der RAS/EAO gehören, und die mit einer Eintragungsnummer in den Stutbüchern der RAS/EAO ab Band I, Seite 45 zu finden sind. Ausgenommen die Hengste Registan und Sharkasi, da ihre Abstammungen Elemente enthalten, die nicht mit der Zielsetzung der Pyramid Society Europe übereinstimmen; 
c) Pferde, die in direkter Linie von den unter a) und b) erfaßten Pferden abstammen; d) Pferde (ausgenommen jene, die von Registan oder Sharkasi abstammen), die in einem ägyptischen Privatgestüt gezogen wurden und direkt von dort importiert wurden noch bevor die EAO mit der Kontrolle der privaten Zuchten begann (siehe Band IV des Stutbuchs der EAO).

Unter den “Stammpferden”, die im Band I des Stutbuches der RAS aufgeführt sind befinden sich auch einige Pferde, die nach Ägypten importiert wurden, jedoch im Rahmen der RAS/EAO-Zucht keine registrierten Nachkommen lieferten. Was den Ausschluß des Hengstes Registan angeht, so muß darauf hingewiesen werden, daß er von dem in Polen gezogenen Hengst Skowronek abstammt. Skowroneks Bedeutung in der weltweiten Araberzucht ist unbestritten. Seine Abstammung enthält jedoch Pferde, die nicht mit denen übereinstimmen, welche die Pyramid Society Europe zu fördern anstrebt. Bezüglich Sharkasi ist zu sagen, daß seine Nachkommen zwar im EAO-Stutbuch verzeichnet sind. Die Frage seiner Abstammung ist allerdings noch nicht zur allgemeinen Zufriedenheit geklärt. Daher ist Sharkasi nicht von der Pyramid Society Europe anerkannt.