EEE 2007 – Lanaken

Egyptian Event Europe 2007

All photos by Erwin Escher

The Egyptian Event Europe, for the first time in its history does not take place in Germany, but in Belgium, and thus to its name. The Egyptian Event Europe – the record in Europe, located on the Egyptian Arabian horse show in many countries. In recent years, horses were from the USA, the Middle East no longer a rarity. In 2007, visitors are expected from around the world

The Egyptian Event Europe is played on slot Pietersheim in Lanaken. The village lies in the Belgian-German border area and is only 40 km from Aachen. Under the patronage of H.H. Organize Sheikha Lulua Al Sabah and the Pyramid Society Europe eV families above and Bielen, together with her ​​team, the Eee 2007 and the gala evening at the Hotel La Butte aux Bois, in the context of which is again an Egyptian for its breeding influence are particularly honored.

The American artist Karen Kasper, world renowned artist, who presented the first sculpture from the series of nine bronzes, which are fittingly called “The Vernet Bronzes”, in Ismailia, Egypt, with Sheikh Khaled Bagedo and the second sculpture at the Egyptian Event in Lexington , Kentucky, presents will unveil at the cocktail reception before the gala dinner, the third sculpture, and imagine the audience for the first time.

An internationally renowned team of judges Christine Jamar (Belgium), Marianne Tengstedt (Denmark), Ann Nordén (Sweden), Mark Ismer (Germany) and Mahomed Machmoun (Morocco) will evaluate the horses.

Egyptian Event Europe 2007

Der Egyptian Event Europe findet zum ersten Mal in seiner Geschichte nicht in Deutschland, sondern in Belgien statt und wird damit seinem Namen gerecht. Der Egyptian Event Europe – die Schau in Europa, auf der sich ägyptische Vollblutaraber aus vielen Ländern präsentieren. In den letzten Jahren waren Pferde aus den USA, dem Nahen und Mittleren Osten keine Seltenheit mehr. Auch 2007 werden Besucher aus aller Welt erwartet

Der Egyptian Event Europe wird auf Slot Pietersheim in Lanaken ausgetragen. Der Ort liegt im belgisch-deutschen Grenzgebiet und ist nur 40 Kilometer von Aachen entfernt. Unter dem Patronat von H.H. Sheikha Lulua Al Sabah und für die Pyramid Society Europe e.V. organisieren die Familien Oben und Bielen zusammen mit ihrem Team den EEE 2007 sowie den Galaabend im Hotel La Butte Aux Bois, in dessen Rahmen auch wieder ein Ägypter für seinen züchterischen Einfluss besonders geehrt werden soll.

Die Amerikanerin Karen Kasper, weltweit renommierte Künstlerin, die die erste Skulptur aus der Reihe von neun Bronzen, die sinnigerweise als „The Vernet Bronzes“ bezeichnet werden, in Ismailia, Ägypten, bei Sheikh Khaled Bagedo vorstellte und die zweite Skulptur am Egyptian Event in Lexington, Kentucky präsentiert, wird anlässlich des Cocktailempfangs vor dem Gala Dinner die dritte Skulptur enthüllen und dem Publikum erstmals vorstellen.

Ein international bekanntes Richterteam bestehend aus Christine Jamar (Belgien), Marianne Tengstedt (Dänemark), Ann Nordén (Schweden), Mark Ismer (Deutschland) und Mahomed Machmoun (Marokko) wird die Pferde bewerten.